Nach wieviel Kilometern sollte man einen Ölwechsel im Automatikgetriebe durchführen?

Ölwechsel im Automatikgetriebe
Immer längere Wartungsintervalle

Bei vielen, wenn nicht sogar bei den meisten Herstellern ist es heutzutage leider zur Regel geworden, dass die Wartungs-intervalle immer länger werden. 25.000 Kilometer und mehr als Service-intervall für den Motoröl-wechsel sind längst zum Standard geworden und haben die früheren Fristen von 10.000 bis 15.000 Kilometern längst überholt. Natürlich haben sich die Öle mit den Jahren verbessert und wurden den Gegebenheiten angepasst. 

Fakt ist aber auch, dass im selben Atemzug die Anforderung an moderne Motoren und Getriebe enorm gewachsen ist. Gerade in Bezug auf die Effizienz, Leistung und dem CO²-Ausstoß wird den Antriebskomponenten extrem viel abverlangt. Ob hier ein verlängerter Wartungsintervall sinnvoll ist und dem Kunden unterm Strich zugute kommt ist daher eher unwahrscheinlich.

Ölwechsel im Automatikgetriebe trotz Lifetime Öl ?

Ölwechsel im Automatikgetriebe
Lifetime Öl – Sinn oder Unsinn ?

Schauen wir uns ein weiteres, wesentliches Bauteil im Antriebsstrang an: das Automatik-getriebe. Hier ist man sogar noch einen Schritt weiter gegangen und hat den Wartungsintervall nicht einfach nur erhöht, sondern den Ölwechsel im Automatikgetriebe gleich komplett aus dem Service genommen. Obwohl auch hier die Anforderungen an das Getriebe klar gestiegen sind hat man das ATF-Öl¹ durch eine sogenannte Lebensdauer bzw. Lifetime-Öl-Füllung ersetzt. Keine Frage, dass auch mit der Entwicklung im Bereich der Automatik-getriebe-Technik die Öle besser geworden sind. Ob das wartungsfreie Aggregat aber letztendlich einen Vorteil für den Kunden hat ist mehr als fragwürdig. Durch mechanische Reibungskräfte im Getriebe entstehen neben großen thermischen Belastungen auch Abrieb, der sich über die Zeit mit dem Öl vermischt und die Eigenschaften des ATF-Öls stark beeinträchtigt. Aus diesem Grund können erste Probleme bereits schon vor dem Erreichen der 100.000-Kilometer-Marke auftreten, die sich meist als erstes beim Schalt-komfort bemerkbar machen.

Lifetime-Öl-Füllung, oder genauer gesagt: So lange das Getriebe eben „lebt“ Ölfüllung. Denn mehr drückt diese erstmal wichtig und bedeutungsvoll klingende Bezeichnung eigentlich gar nicht aus. Wie lange das Getriebe letztendlich fehlerfrei funktioniert, hängt nämlich entscheidend davon ab, ob es regelmäßig gewartet wird und wie sein Besitzer damit umgeht.

Am Ende am falschen Ende gespart ?

Am falschen Ende zu sparen kann teuer werden
Am falschen Ende gespart

Die Kosten für einen Ölwechsel im Automatikgetriebe, stehen in keinem Verhältnis zu einem Austausch des kompletten Getriebes. Gerade wenn  aufgrund von Wartungsmängeln ein Austausch notwendig wird, ist das nicht nur unnötig, sondern auch kostspielig. Hier kommen im schlimmsten Fall schnell einige tausend Euro zusammen, die für Reparatur, Überholung oder Austausch kalkuliert werden müssen. Es erklärt sich daher von selbst, dass das Sparen am falschen Ende auf lange Sicht gesehen keinen Sinn macht.

Wann sollte man das Automatikgetriebeöl wechseln ?

Da Getriebeöl nach wie vor altert und verschleißt, empfehlen wir allen Automatik-Fahrern einen Ölwechsel spätestens nach 80.000 Kilometern durchführen zu lassen bzw. nach ca. 5 Jahren. Je nachdem, was zuerst eintritt. Bei Fahrzeugen die starken Belastungen ausgesetzt sind, wie z.B. übermäßiger
Hängerbetrieb, empfiehlt es sich bereits nach 60.000 Kilometern das ATF-Öl zu erneuern. Auf diese Weise tut man etwas für den Erhalt seines Getriebes und schont seinen Geldbeutel.

Weitere Infos zum Thema Ölwechsel findest du HIER

 

¹ATF: Automatic Transmission Fluid – zu deutsch: Automatikgetriebe Öl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.